LandArt Mühlenkreis

15 Jahre LandArt-Festival im Mühlenkreis

2000: „Mensch, die Welt ist ein Dorf!“
Das 1. LandArt-Festival rückt das “Kulturschaffen auf dem Lande“ erstmalig in den Blickpunkt. Es will das Leben in unserer Region „welt-offen“ zeigen und gestalten und verlässt damit von Beginn an die Ebene eines reinen Freizeit- und Unterhaltungsprojektes.

2002: „Der König kommt“
Friedrich der Große gibt sich die Ehre, nach etwa 250 Jahren seine ehemalige Provinz zu inspizieren. Beim Mindener Freischießen, in der Museumseisenbahn und in Dörfern im Mühlenkreis entstehen unerwartete und inspirierende Kontakte mit seinen „Untertanen“ der Jetztzeit.
Während des „LandArt-Symposiums“ arbeiten zwei Wochen lang elf Künstlerinnen und Künstler in den elf Städten und Gemeinden des Mühlenkreises. Der Tag der Parks und Gärten wird wegen des großen Erfolges in 2000 wiederholt.
Ein unvergessliches Erlebnis ist das „Festival der Sinne“ zum Abschluss der LandArt-Wochen im Landschloss Hüffe in Preußisch-Oldendorf-Lashorst.

2004: „Festival der Künste“
LandArt von oben: Heißluftballone über dem Mühlenkreis zum Auftakt des Festivals.
LandArt aktiv: Workshop- und Kreativangebote an LandArt-Stationen und anderen schönen Orten
LandArt international: Einzelkünstler und Gruppen aus den Partnerregionen des Mühlenkreises
„Die Welt der Renaissance“ wird an historischen Schauplätzen zum Leben erweckt.
Und der „heimliche Höhepunkt“ der Offenen Gärten wird von einem einzigen Gartentag zu einem Programm „Gärten der Sinne“ während der gesamten Festivaldauer ausgeweitet.

2006: „Den Mühlenkreis zum Leuchten bringen“
das erreicht das LandArt-Festival 2006. Leuchtende Akzente setzt der Licht.Parcours mit dem Licht.Portal an der Porta Westfalica und den Licht.Einfällen an der Westfälischen Mühlenstraße. Der Künstler und Hochschulprofessor für Lighting Design Dietmar Lehmann aus Porta Westfalica schafft gemeinsam mit Studierenden faszinierende Inszenierungen: Wohl jeder Minden-Lübbecker erinnert sich an die Ouvertüre und den Abschluss in blau, als Kaiser-Wilhelm-Denkmal und Fernsehturm in neuem Licht erstrahlen und mit einer Laser- und Feuerwerkinstallation in Szene gesetzt werden. Die „Nacht der Mühlen“ macht einzelne Bauwerke der Westfälischen Mühlenstraße zu Protagonistinnen von Licht-Kunstaktionen: Neue Sichtweisen für Altbekanntes und - im Fall der Mindener Schiffmühle - heute eine Dauer-Installation.

2008: „Märchen, Mythen und Magie“
Der Kreis Minden-Lübbecke liegt an der Deutschen Märchenstraße. Zahlreiche Mythen haben ihren Schauplatz im Land an der Weser. Im Zentrum des LandArt-Festivals stehen märchenhafte Inszenie-rungen, magische Momente und pralles Theater an ungewöhnlichen Schauplätzen im Mühlenkreis. Der Thespiskarren bietet fahrende Burleske an den Mahl- und Backtagen während des Festivals, der „Mörderexpress“ lädt zu einer wohlig-gruseligen Zeitreise in der historischen Museumseisenbahn und zum Abschluss zaubert eine Theater Companie aus Lugano eine Bühnenreise in die Vergangenheit und über das Wasser der Aqua Magica. Poetische und magische Quellen!

2010: „Wege zu Kunst und Lebensart“
Das LandArt-Festival 2010 rückt bislang eher versteckte Juwelen des Mühlenkreises ins Rampenlicht: Die 19 Herrenhäuser mit ihren Parks, die im ganzen Kreisgebiet verstreut liegen. Den Auftakt macht Schloss Benkhausen in Espelkamp, das zugleich mit dem Beginn des Festivals seinen 500. Ge-burtstag feiert. Weitere Events machen es möglich, einen Einblick in die Herrenhäuser mit besonde-rem Kulturgenuss zu verbinden. Die Offenen Gärten erreichen einen neuen Besucherrekord und sind vom Geheimtipp zum definitiv unverzichtbaren Bestandteil jedes LandArt-Festivals geworden. „Die Welt zu Gast im Mühlenkreis“ bietet im Jahr der Fußball-WM in Deutschland besondere Eindrücke durch Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt und international orientierte Veranstaltungen an den LandArt-Stationen.

2012: „Landgänge - Bewegung und Begegnung im Mühlenkreis“
"Bewegung und Begegnung" - diese "Megatrends" griff das LandArt-Festival auf und lud vom 16. Juni bis 22. Juli 2012 ein zu kulturellen "Landgängen" der anderen Art. Kunstwerkstätten, Ateliers, Galerien, Bühnen, Museen und noch mehr gestalteten ein abwechslungsreiches und inspirierendes Programm.
Den Auftakt machte am 16. Juni 2012 ein großes Chor-Festival und Familienfest im Kurpark Rothenuffeln, es folgten fünf Wochen Festival mit Theater, Musik, Ausstellungen, Kunstworkshops sowie Radtouren zu kulturellen Orten und "Festivals der vielfältigen Kulturen" im Mühlenkreis -Bewegung und Begegnung.

2015: Wasser - Element, Elixier, Emotion

Machen Sie sich auf den Weg und erleben Sie es selbst!

« zurück


2002 - Festival der Sinne im Landschloss Hüffe

2004 - Renaissance-Reiter auf Schloss Crollage

2006 - Licht.Portal Kaiser-Wilhelm-Denkmal

2008 - Thespiskarren unterwegs auf der Westfälischen Mühlenstraße

2010 - Nordwestdeutsche Philharmonie im Besucherbergwerk Kleinenbremen